FRAU MAIERs Stil Mission: Tag 1

1. Finde Dein Strahlen wieder!

Schau Dir mein Video an oder lese Dir darunter den Text durch – je nachdem was Du lieber magst.

Bitte beachte: Die Inhalte des Videos sind weitestgehend deckungsgleich zum geschriebenen Wort.

Na, was denkst Du so, wenn Du in den Spiegel schaust?

Der Spiegel. Freund und Feind. An einem Tag so, am anderen so. Mal zum Heulen, mal zum Lachen. Tatsache ist, dass unsere Gedanken steuern, ob wir uns so oder so sehen.

Dein Blick in den Spiegel ist so wichtig, weil er maßgeblich dazu beiträgt, wie sehr Du Dich selbst magst und wie Du auf andere wirkst. Mit Deinem Blick in den Spiegel steht und fällt Deine persönliche Ausstrahlung. Mit Deinem Blick in den Spiegel steht und fällt Dein Selbstbewusstsein, Deine Selbstsicherheit. Mit Deinem Blick in den Spiegel steht und fällt Deine Lebensqualität, Dein Erfolg, Dein Glück, Deine Zufriedenheit. Warum? Der Spiegel ist Dein Spiegel – er macht sichtbar, wer Du wirklich bist. Wenn Du zu hart zu Dir selbst bist, ist das sichtbar und spürbar.

Aus diesem Grund lernst Du heute, einen kleinen und sehr wichtigen Teil der berühmten FRAU MAIER Beauty Routine* kennen. Und zwar wie Du Deinen Blick in den Spiegel zu einem guten, einem schönen, einem positiven Moment machst.

*Die FRAU MAIER Beauty Routine besteht aus 4 einzelnen Schritten. Schritt 1 präsentiere ich Dir heute exklusiv!

Du erhältst Inspiration und eine konkrete Übung, so dass Du einen wichtigen Grundstein für Deine positive Ausstrahlung legst. Doch Schritt für Schritt. Lass uns erst einmal schauen, wo Du aktuell stehst.

Notiere Dir die Sachen, die Dir beim Blick auf Dein Spiegelbild durch den Kopf gehen. Egal was. Schreib’s auf, ohne zu bewerten, zu beurteilen, auszusortieren! Dies wird Dir helfen Deine Selbstwahrnehmung kennenzulernen.

Beim Blick in den Spiegel: Was siehst Du? Was fühlst Du?

1. Ich bin …

2. Ich sehe … aus.

3. Meine … gefallen mir / stören mich.

 

Spieglein, Spieglein an der Wand

Ich glaube, ganz gut zu wissen, was passiert, wenn Du in den Spiegel schaust. Du schaust dorthin, wo Du einen Pickel, eine Falte, ein graues Haar, ein Röllchen … entdeckst, und ärgerst Dich. Du machst Grimassen, streckst Deinen Bauch raus und ziehst ihn wieder ein. Checkst, wie Dein Dekolletee daherkäme, wenn es in Natur so aussehen würde wie mit dem Push-up-BH …

Hey, das machen alle. Das allerdings macht es nicht besser.

Vor allem Frauen stellen sich eher die Frage, was sie nicht an sich mögen, was ihnen nicht an sich gefällt, anstatt darüber nachzudenken, was so richtig klasse an ihnen ist. Das Schlimme daran ist, dass Deine Gedanken irgendwann sichtbar werden. Sie kommunizieren mit Deiner Außenwelt.

Was ich damit meine? Nein, Dein Gegenüber weiß nicht, was Du ganz konkret über Bauch, Beine, Po & Co. denkst. Aber es bemerkt, dass etwas mit Dir richtig läuft oder eben nicht.

Schau nochmal auf Deine obigen Antworten. Die Essenz dessen, was Du aufgeschrieben hast, kommt bei Deinem Gegenüber an. Ob Du willst oder nicht.

Du kennst auch diese Menschen, die Du siehst und bei denen Du automatisch ein Gefühl, einen bestimmten Eindruck hast. Der kann positiv, negativ oder neutral sein.

Da gibt es zum Beispiel diese Frau. Wenn ich sie sehe, denke ich: „Großartig! Gut aussehend, klar, im Reinen mit sich.“ Erst beim zweiten Blick fällt mir auf, dass ihre Kleidung etwas gepflegter sein könnte. Wenn Du dieses Level an Ausstrahlung erreicht hast, sind Deine Outfits im ersten Schritt tatsächlich zweitrangig. In der Königsklasse spielst Du mit, wenn Du die Klaviatur von beidem beherrschst und sowohl Deine innere Haltung als auch Dein Äußeres in Harmonie miteinander sind.

Genau darum bist Du hier. Ich helfe Dir, (wieder) dahin zu kommen.

WICHTIG:

An dieser Stelle sei gesagt, dass es nicht darum geht, dass Du jeden Tag den ganzen Tag komplett ausflippen sollst vor Glück, sobald Du in einen Spiegel schaust. Es geht um Deine gesunde und positive Haltung zu Dir, mit allem Drum und Dran und Drumherum und allem, was DICH ausmacht.

Denn Dein Selbstwertgefühl bestimmt, wer Du bist und wie Du wahrgenommen wirst. Schimpfen über Cellulite und Aufkratzen eines Pickels macht’s nicht besser. Das Hinschauen auf Deine liebenswerten und schönen Stellen jedoch schon.

Ich bin jedes Mal überwältigt, wenn ich mit einer meiner Kundinnen zum Einkaufen gehe: Ich sammle Kleidung ein, wir gehen irgendwann in die Umkleide und probieren ein paar Sachen aus. Und dann kommt dieser Moment, wo das eine zum anderen passt und sie vor den Spiegel geht. Aus 1,70 Meter Körpergröße werden mit einem Mal 1,74: gerader Rücken, gestreckter Hals und ein Riesenstrahlen im Gesicht.

Kleidung und Dein Selbstwert stehen in permanentem Kontakt miteinander. Dein Inneres macht Dein Äußeres rund und Deine zu Dir passende Kleidung verleiht Dir einen Schub Begeisterung und Sicherheit.

Für Deinen persönlichen Stil brauchst Du beides: Dein starkes Selbstbewusstsein und eine passende Garderobe. Und jetzt zeige ich Dir, wie Du Deinem starken Selbstbewusstsein wieder Leben einhauchst.

Dein Fokus-Shift

Künftig schaust Du dahin, wo es schön ist. Wenn Du in den Supermarkt gehst, steht auf Deinem Einkaufszettel ja auch nicht drauf, was Du nicht kaufen willst.

Also welche Stellen an Deinem Körper magst Du?

Ich verrate Dir, was mir an mir besonders gut gefällt: meine Ohrläppchen! Die sind sooo schön! Und weich. Und wohlgeformt. Ich finde sie ganz einfach großartig.

Deine Lieblingsstellen: Was gefällt Dir an Dir (äußerlich)?

1.

2.

3.

Jetzt brauchst Du ein Accessoire, idealerweise ein Schmuckstück, das Du im Laufe des Tages immer wieder siehst (Uhr, Armband, Ring). Jedes Mal im Verlauf des Tages, wenn Du dieses, sagen wir, Armband siehst oder anfasst, erinnerst Du Dich an eine Deiner Lieblingsstellen, gerne auch an mehrere.

Jeden Tag, immer wieder.

Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Sei geduldig mit Dir. Bleib dran. Erledige Deine Aufgaben. Jeden Tag ein Stück bedeutet, dem Ziel jeden Tag ein Stück näher zu kommen. Du gehst auch nicht zum Sport und erwartest morgen einen perfekten Bizeps.

Lass uns gemeinsam Dein gutes Aussehen, Deine Ausstrahlung, Deinen Stil (wieder-)finden. Ich verspreche Dir: Es lohnt sich. Für alle und vor allem für Dich!

Und solltest Du nun doch noch zweifeln und denken: „Ach, das überspringe ich!“ – bitte tu das nicht. Das schönste Kleid, die schönste Bluse, die schönsten Schuhe strahlen nur mit Dir, wenn Du es auch tust.

 

Auch wenn Du jetzt neugierig bist, was wohl die anderen Schritte der Beauty Routine sein könnten: Konzentriere Dich jetzt auf diesen. Leider haben wir im Rahmen der Stil Mission keine Zeit für alle vier Schritte, da braucht es ein paar Wochen, manchmal auch Monate, um die grundlegende Veränderung der Eigen-Wahrnehmung zu erreichen.

Viel Freude beim Entdecken Deiner schönsten Seiten!

Das war es für heute von mir für Dich! Morgen geht es weiter mit Deiner Figur, Deinem Körper. Sei gespannt!

Deine

frau-maier-unterschrift

Hast Du ein technisches Problem? Ich bin da für Dich!