Must haves á la FRAU MAIER

by | 04.03.2016 | Einkaufen, Gut Aussehen

Immer wieder werde ich nach Must Haves gefragt….Must Haves sind DIE Teile, die in keinem Kleiderschrank fehlen dürfen…laut diverser Zeitschriften und Magazine. Diese schreiben regelmässig darüber und stellen eine Auswahl von Kleidungsstücken zusammen, die genau in dieser Saison einfach in jeden Kleiderschrank gehören.

Ich mag das nicht.Ich glaube auch nicht dran.

Warum? Weil meine Must Haves andere sind als Deine – und das ist nun unabhängig vom Geschlecht. Sophia Loren hat andere Must Haves als Twiggy und Burt Reynolds würde ich eine andere Garderobe empfehlen als Jan Delay. Ich glaube auch deshalb nicht daran, weil ich die Vorstellung, dass die anderen 41 Mio Frauen in Deutschland genau das Gleiche im Kleiderschrank haben wie ich, wenig spassig.Must Haves sind absolut unabhängig vom Trend, d.h. entspanne Dich…das Hinterherjagen hinter dem letzten Schrei, welcher dann ganze 3 Monate schick war bis Mann und Frau ihn nicht mehr sehen konnten, ist vorbei.

Das Thema Must Have ist also eher eines welches aus unseren persönlichen Eigenschaften, aus Qualität entsteht. Und ja, es gibt ein paar wenige Dinge, die ich gerne empfehle. Zwar nicht jedem und immerhin einigen. Über diese werde ich auch berichten. Und in Wirklichkeit geht es doch um die Entwicklung und das Finden des eigenen Stils. Was mag ich? Was steht mir? Und wie finde ich die Antworten auf diese beiden Fragen? Also widmet sich dieser Beitrag meiner Definition der absoluten Must Haves, wenn es um Deinen persönlichen Stil, um Mode, gutes Aussehen und Ausstrahlung geht.

Viel Spaß damit. Und wie immer – bei Fragen: fragen!

Deine 5 Must Haves für jetzt und den Rest Deines Lebens

  1. Schule Dein Auge, sei wach, wenn Du andere siehst. Was gefällt Dir und was nicht.
  2. Habe Mut und kombiniere. Ein kalkulierter Stilbruch ist DAS Zeichen für Individualität.
  3. Zeige Experimentierfreudigkeit. Probiere Neues aus – der Gang zur Umkleidekabine und Anprobieren sind immer kostenlos.
  4. Suche Dir Vorbilder. Menschen lernen im ersten Schritt durch Imitation. Im zweiten nutzen wir die Inspiration, die vom Vorbild ausgeht und interpretieren Sie, dass sie zu uns passt.
  5. Dunkelblau – die Farbe der Klassik. Blue is the new black. Und da stimme ich voll mit ein. Dunkelblau schmeichelt jedem Hautton, macht schlank und wirkt selbst im dunkelsten Ton nicht so distanzierend wie schwarz. Für die Damen könnte es also das kleine Dunkelblaue und für die Herren der dunkelblaue Anzug sein.

Dein Weg zum Ziel: Meine 5 besten Tipps auf dem Weg zu Deinem persönlichen Stil

Und bevor wir beginnen: der eigene Stil ist ein Prozess, der vermutlich nie abgeschlossen sein wird. Es kommt etwas Neues dazu von Designern, aus Büchern, von Freunden und Menschen auf der Straße und etwas Altes verabschiedet sich. Hier kannst Du Dich immer wieder inspirieren lassen und abschauen um Deine persönliche Einkaufsstrategie zu entwickeln. Denn ich präsentiere keine Listen, keine Einkaufsvorschriften – es geht um die Entwicklung Deiner persönlichen Einkaufsstrategie. Sobald Du weisst was Dir am Kleidungsstil von anderen gefällt kannst Du für Dich in die Umsetzung gehen.

Details – achte auf Details. Was macht das Kleidungsstück besonders? Das rote Knopfloch, die grüne Paspelierung an der Innenseite des Kragens, …? Mit welchem Teil kannst Du dieses Detail wieder aufgreifen? Einem Ring oder Socken oder für Damen dem passenden Nagellack oder Lippenstift? Denke dran: Die Details sind nicht die Details, sie kreieren den Look, das Outfit, Deinen Stil.

Zeitloses – Trends sklavisch zu folgen ist wenig originell und kostet Geld. Investiere in Zeitloses und kombiniere mit Extravagantem, besonderen Accessoires, Kleidungsstücken – Damen und Herren.

Kreativität statt Kapital – laufe mit offenen und wachsamen Augen durch die Straßen. Wer trägt was und wie. Lass‘ Dich inspirieren von Fremden, Bekannten, Zeitschriften, Filmen und setze es für sich passend um. Experimentiere und achte auf Dein Spiegelbild und wie sich das Outfit anfühlt das Du trägst. Beim Blick in den Spiegel: Strahlst Du Dich an? Gehen Deine Schultern zurück, Dein Kopf nach oben und denkst Du „WOW! Das sieht gut aus! Ich fühle mich toll!“ dann ist es genau das Richtige und Du hast das was ich mit meinen Kunden regelmäßig erlebe: den heiß begehrten und immer erreichten „WOW-Faktor“!

Lege Wert auf qualitativ gutes Material. Du spürst es auf Deiner Haut. Du siehst es den ganzen Tag. Du riechst es und manchmal hörst Du es auch, wie es raschelt und manchmal knistert. Noch Fragen?

Die 3 magischen Fragen, die bei jeder Einkaufstour mitzunehmen und VOR dem Kauf zu beantworten sind:

  1. Was habe ich?

  2. Was brauche ich?

  3. Was will ich?

 

Behalte im Hinterkopf, dass wir heute mit so vielen Modetrends überschüttet werden, dass so manch eine(r) nicht mehr weiss was wirklich gefällt. Trends kommen und gehen so schnell, dass der Eindruck entsteht man müsse die Garderobe 3-4 mal pro Jahr komplett austauschen. Denk‘ dran: Weniger ist mehr. Und wer mich aus Vorträgen oder Beratungen kennt weiss, dass in meinen Augen Stil auch immer etwas mit innerer Haltung zu tun hat. Wahrer Stil kommt von innen, zeigt sich im Aussen und geht dann vom Kopf bis zu den Füssen. Und solltest Du einen kleinen „Anschucker“ von aussen benötigen: Du weisst wo Du mich findest und wie Du mich kontaktieren kannst. Oft reichen schon ein paar Stunden mit mir um den Blick auf die eigene Garderobe und das Gespür für die passenden Teile zu schärfen und mit neuem Wohlgefühl und Selbstsicherheit aufzutreten.

Meine ganz persönlichen und weitestgehend universellen Tipps

Ich empfehle eine Kombination aus Günstigem mit Hochwertigem und Zeitlosem. Guter Stil entsteht meist aus Teilen, die einem ans Herz gewachsen sind in Kombination mit Trendteilen und klassischen Accessoires.

Ich empfehle eine Investition:

  • in zeitlose Basics (bspw. die Strickjacke aus Kaschmir, die jahrelang getragen wird weil sie ihre Qualität behält)
  • in gute Passformen wie perfekt sitzende Blusen / Hemden /  Blazer / Jackett / Anzug und eine toll geschnittene Jeans (lesen Sie mehr zum Jeanskauf)
  • in hochwertig verarbeitete Gürtel, Taschen und Schuhe (ACHTUNG: die oft und gerne zum Einsatz kommen)
  • in zeitlose Jacken und Mäntel
  • und ja, auch in Uhren…

Günstig kann Folgendes erstanden werden:

  • Trendteile, die eine Garderobe aufpeppen. H&M und Zara bspw. liefern eine Vielzahl an tollen Möglichkeiten für sie und ihn.
  • Accessoires wie ein Schal / Tuch – auch hier bieten sich Trendfarben/-muster an (Neon und Camouflage sehen in kleinen Dosen wesentlich besser aus als als Ganzkörper-Outfit…)
  • Gürtel und Taschen (ACHTUNG: die selten, vielleicht nur 1 mal, zum Einsatz kommen, weil sie genau für einen Anlass benötigt werden)

Last but not least: pflege Deine Garderobe, Deine Accessoires und Schuhe.

Achte auf den passenden Waschgang und denke an niedrige Schleuderzahlen, das richtige Waschmittel und Lederpflege für Schuhe und Taschen.

Schuhspanner und einen Tag Ruhe zwischen dem Tragen wirken Wunder bei Lederschuhen. Sind die Absätze abgelatscht: ab zum Schuster. Ja, es gibt sie noch die Menschen, die Schuhe reparieren…

Und auch für Ihre Woll-Teile gibt es Hilfe: Cashmeredoc. Ein Woll-Pullover sieht ohne Pilling 100-fach besser aus als einer mit.

2 Comments

  1. Renate

    Guten Tag, Frau Maier,

    es freut mich, dass Sie Dunkelblau als das neue Schwarz definieren. Mir jedenfalls schmeichelt Dunkelblau einfach mehr, obwohl ich auch Schwarz mag.
    Schweigen ist Gold, ja ich verstehe, dass Sie meditieren 🙂

    Eine gute Erholung,
    Renate

    Reply
    • FRAU MAIER

      das freut mich, liebe renate. ich mag auch beides. schwarz ist für mich meist etwas formeller (kleines schwarzes), mag ich aber an manchen tagen einfach nicht. dunkelblau funktioniert einfach immer!
      herzlichst ihre FRAU MAIER
      PS schön war´s in der stille 🙂

      Reply

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.