Wie Du zu Deiner neuen Lieblings-Short-Jeans kommst

by | 08.06.2017 | Shopping, Stilberatung

HILFE! Meine Jeans ist “alt”! Wie Du zu Deiner neuen Lieblings Short Jeans kommst.

PS Gilt auch für Chinos, wie Du unschwer auf dem Bild erkennen kannst!

… und ist von Mann und Frau umzusetzen und zu tragen …

Da liegt sie. Vorwurfsvoll. Ein bisschen mitleidig und ein wenig angesäuert. Meine Jeans, eine meiner Jeans. Ich besitze einige. Nicht alle trage ich mehr regelmäßig. Unter anderen diese eine.

Wir schreiben das Jahr 2004. “Seven for all Mankind” liegt in jedem gut sortierten, hochwertigen und auch hochpreisigem Geschäft. Schon länger schleiche ich in einem Geschäft am Bodensee um die Bootcut herum. 230 Euro soll sie kosten. Bei einer schwedischen Modehaus-Kette kosten Jeans zu diesem Zeitpunkt etwas ein Zehntel. Dafür sind sie auch nicht so toll, und so hochwertig und machen keinen so tollen Po.

Langer Rede kurzer Sinn: Ich kaufe die Jeans, trage sie einige Jahre mit viel Freude und nun liegt sie seit mindestens genauso vielen ungetragen herum. Altkleidersack: definitiv nicht. Ebay Kleinanzeigen: keine will sie. Verschenken: wem denn?

Also sortiere ich Sie bei jedem Ausmisten, aufräumen, Ankleide sauber machen wieder ein. Sie ist ja immerhin auch ein Klassiker, den man und frau theoretisch jederzeit tragen kann. Theoretisch.

Also beschliesse ich, dass sie zum Rumliegen zu schade ist. Ich bin bereit ihr neues Leben einzuhauchen. Ich greife zur Schere und schneide die Beine ab. Auf Kniehöhe. Probiere sie an. Kremple die Beine hoch. Schneide erneut und habe sie: die perfekte kurze Hose für warme Tage! Mit der für mich idealen Länge, einer tollen Passform und einem hochwertigen 10 Jahre altem Teil, welches nun seinen zweiten Frühling erlebt. Denn ich trage sie nun wieder fast so oft, wie am Anfang. Mal sportlich, mal lässig, mal sexy, mal schick – je nachdem mit was ich meine neue Short-Jeans kombiniere.

Meine 5 Tipps zum richtigen Abschneiden

  1. Lieber 2 oder 3 mal abschneiden – kürzer geht immer. Welche Länge die für Dich Richtige ist entscheidet Dein Wohlgefühl, Deine Anlässe zu denen Du sie tragen möchtest und Dein persönlicher Stil.

  2. Lass Dir auf Wunsch den Originalsaum der Jeans wieder annähen (bei Chinos empfehle ich krempeln oder umnähen, sie fransen nicht so ideal …)

  3. Magst Du den Fransen Look: zupfe Fäden aus der abgeschnittenen Kante

  4. Magst Du Schnittkante mit einem kontrolliertem Fransenabschluss: nähe im Zick-Zack oder Steppstich einmal in der Jeansfarbe um die Kante herum (ca. 3mm nach innen versetzt)

  5. Hochkrempeln funktioniert gut bei einem etwas weiteren Schnitt um den Schenkel, dafür die Beinlänge etwas länger wählen, damit genug Material zum Krempeln bleibt

 

Viel Spaß mit Deinem neuen Lieblingsteil für den Sommer. Nachhaltig ist’s auch noch!

Immer gleich als Erste von neuen Blog-Artikeln erfahren?

Marketing by